Bayerische Landschaftspflegeverbände Deutscher Verband für Landschaftspflege gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bayerischer Landschaftspflegetag 2016 am 14.10.2016 in Ebersberg

Natura 2000 – fit für die Zukunft?

Das Schutzgebietsnetz Natura 2000 soll die biologische Vielfalt in Europa erhalten. Ein „Fitness-Check“ der Europäischen Kommission bestätigte die Wirksamkeit der Natura 2000-Richtlinien, benannte jedoch Defizite in der Umsetzung: Die Finanzierung und das Gebietsmanagement sind noch ungenügend. Hier müssen die Mitgliedsstaaten nachbessern.

Die Landschaftspflegeverbände wurden von der EU-Kommission mehrfach als vorbildliche Organisationen für das Gebietsmanagement genannt und für die gute Zusammenarbeit mit den Akteuren aus Kommunen, Naturschutz und Landwirtschaft hervorgehoben.

Die landwirtschaftliche Nutzung ist in vielen Gebieten unersetzlich für den Erhalt der Lebensräume. Die Landwirte erbringen diese Leistungen freiwillig für den Naturschutz. Aus Sicht des DVL braucht dieser „Bäuerliche Naturschutz“ mehr öffentliche Honorierung.

Auf dem Bayerischen Landschaftspflegetag kommen daher sowohl das bayerische Umweltministerium, das Bundesumweltministerium, als auch die Landschaftspflegeverbände mit Landwirten aus der Region zu Wort. Sie stellen ihre Leistungen und Vorschläge für eine erfolgreiche Entwicklung der Natura 2000 Schutzgüter vor.

Programm Bayerischer Landschaftspflegetag 14.10.2016

Programm_Bayerischer__Landschaftspflegetag.pdf | 344 kB

Allianz fordert: Kooperativen Naturschutz stärken

Gemeinsame Resolution zum bayerischen Doppelhaushalt 2017/18 von Bauernverband, Landschaftspflegeverbänden, Gemeindetag und Landkreistag

Zur Resolution    Pressemitteilung zur Resolution

Im kooperativen Naturschutz arbeiten Kommunen, Landschaftspfleger und Landwirte freiwillig zusammen, um gemeinsam wertvolle Kulturlandschaften zu erhalten. Foto: Peter Roggenthin

Bayern: Vorreiter in Sachen Landschaftspflegeverbände

Die ersten Landschaftspflegeverbände wurden 1985 in Kelheim und 1986 in Mittelfranken gegründet. Nach diesem Vorbild sind inzwischen über 50 Verbände in Bayern und 150 Verbände in Deutschland entstanden.

Auf diesen Seiten erfahren Sie alles, was für die Gründung eines Landschaftspflegeverbands wichtig ist.

www.gruendung.lpv.de

Landschaftspflegeverbände setzen sich für Bayerns vielfältige, einzigartige und artenreiche Landschaften ein

Bayerns Landschaften sind Kulturlandschaften, die über Generationen von geprägt worden sind. Sie sind oft kleinräumig und von naturverträglicher Nutzung und Pflege anhängig. Landschaftspflegeverbände unterstützen und beraten Kommunen, Behörden, Eigentümer und Naturschutzverbände bei der Pflege und Entwicklung ihrer Flächen. Sie haben dabei das Landschaftsbild im Blick. Sie achten auf eine nachhaltige Regionalentwicklung, die sich an den lokalen und natürlichen Gegebenheiten und Bedürfnissen orientiert.

Bayerns Landschaften schützen und gestalten

Landschaftspflegeverbände koordinieren alle Bereiche der Landschaftspflege in ihren Regionen auf der Basis von abgestimmten Fachplanungen. Dazu gehören Arten- und Biotopschutz, Heckenpflege, Beweidung, Mahd von Feuchtwiesen und Trockenrasen, Gewässerpflege, Struobstpflege, Pflanzungen. Sie betreuen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen und organisieren das Management in Schutzgebieten.

Bayerns Landschaften und Regionen beleben

Für die Pflegemaßnahmen beauftragen Landschaftspflegeverbände vorwiegend die örtlichen Landwirte und Anbieter. So bieten sie landwirtschaftlichen Betrieben ein Zusatzeinkommen und stärken die regionale Wirtschaft. Mit neuen Initiativen gestalten sie reginale und ländliche Entwicklung. Sie geben diurch Bürgeraktionen oder Organisation von Regionalmärkten auch gesellschaftliche und kulturelle Impulse.

Bayerns Landschaften schmecken lassen

Auch kulinarisch haben Landschaften viel zu bieten. Landschaftspflegeverbände unterstützen Regionalinitiativen in der Produktion und Vermarktung von heimischen Produkten. Dazu gehören Projekte wie "die Region auf dem Teller", regionale Apflesäfte und Lammfleisch vom Schäfer vor Ort. So entstehen heimische Qualitätsprodukte, mit denen der regionale Wirtschaftskreislauf gefördert wird und die Landschaften mit ihrem unvergleichlichen Charakter erhalten bleiben.

Bayerns Landschaften erlebbar machen

Landschaftspflegeverbände bieten zahlreiche Möglichkeiten für Naturerfahrung und organisierte Veranstaltungen, um die Menschen in der Region für heimische Natur zu begeistern. Mit Führungen, Erlebniswegen und Lehrpfaden werden die Sinne für die Natur geweckt, dabei gewinnt auch die touristische Entwicklung in der Region.

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin Beate Krettinger

Beate Krettinger

DVL-Koordinierungsstelle Bayern
Feuchtwanger Straße 38
91522 Ansbach

Tel.: (0981) 4653 3542
Fax: (0981) 4653 3550
E-Mail: krettinger@lpv.de

Kontakt

Nicolas Liebig

Landessprecher der Bayerischen Landschaftspflegeverbände

Tel.: (0821) 324 6054
E-mail: n.liebig(at)lpv-augsburg.de

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · DVL-Koordinierungsstelle Bayern
Feuchtwanger Straße 38 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-4653-3542 · Internet: bayern.lpv.de